Herzlich Willkommen in Selm

Informationen zum Corona-Virus

Informationen zum Corona-Virus

Online Terminkalender

Service-Portal Selm

Campusfilm Stadt Selm

Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner hat in Selm eine Vielzahl von Bäumen befallen. Der Kontakt mit den Raupen kann schmerzhafte Reaktionen auslösen. Ein Merkblatt des Kreises Unna klärt darüber aus. Wenn Sie befallene Bäume melden wollen, können Sie dies unter Tel. 02592/69-125 tun.

Zum Merkblatt

Haushalt 2020

Imagevideo Stadt Selm

Stadt der Städte

Übergang Schule Beruf

Übergang Schule Beruf

Fahrtwind

Fahrtwind die mobile App

Regionale 2016

Regionale 2016

Störung Straßenbeleuchtung

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Stadtwerke Selm

Logo Stadtwerke Selm

Die neuesten Meldungen

Vorverkauf für Gutscheine startet |

Die Stadt Selm hat eine Gutscheinaktion ins Leben gerufen, um die Corona geschädigten Geschäfte und Gastronomiebetriebe in Selm zu unterstützen. Der Verkauf der Gutscheine in Vorverkaufsstellen startet am 2. Juni. An vielen Stellen in Selm können die Gutscheine anschließend eingelöst werden. Alle verkauften Gutscheine nehmen an vier Verlosungen teil. Ziehungstermine sind am 19. Juni, 26. Juni, 3. Juli und 10. Juli. Bei jeder Ziehung werden zehn 100-Euro-Gutscheine ausschließlich zu Gunsten der Selmer Gastronomiebetriebe verlost.

Skatepark wieder freigegeben |

Die neueste Fassung der Corona-Schutzverordnung, die das Land NRW am Mittwoch veröffentlicht hat und die ab dem 30. Mai gilt, lässt nun nicht-kontaktfreien Sport zu. Daher wird die Stadt Selm die Bolzplätze ab Samstag, 30. Mai, wieder frei geben. Zudem steht ab sofort der Skatepark zur Verfügung. Nach Sanierungsarbeiten ist dieser am Donnerstag frei gegeben worden und ist wieder offen. Die Stadt Selm appelliert jedoch an die Nutzer, auf die vorgeschriebenen Abstände zu achten.

Keine Kita-Gebühren im Juni |

Die Stadt Selm wird im Juni erneut keine Gebühren für Kindertageseinrichtungen oder Tagespflege erheben. Dies gilt trotz des zum 8. Juni beginnenden eingeschränkten Regelbetriebs in den Kindertageseinrichtungen. Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration hatte mitgeteilt, dass für die Monate Juni und Juli die Elternbeiträge bei nur 50 Prozent der regulären Beiträge sein sollen, da der Betreuungsumfang, der möglich ist, um zehn Stunden wöchentlich verringert ist.

 „Aus Abrechnungsgründen und weil es sowohl für die Stadt als auch für die Eltern praktikabler ist, werden wir im Juni keine Gebühren von den Eltern einziehen. Dafür werden wir im Monat Juli den regulären Monats-Beitrag einziehen“, erklärt Jugendamtsleiter Wolfgang Strickstrock. Für die Eltern bedeutet dies keinerlei finanzielle Mehrbelastung im Vergleich zum Vorschlag des Landes. „Die Jugendämter im Kreis Unna haben sich auf diese gemeinsame Lösung verständigt“, ergänzt Strickstrock. Ein entsprechender Dringlichkeitsbeschluss zur erneuten Aussetzung der Gebühren für die Kindertageseinrichtungen wird in Kürze erfolgen.

Über eine Regelung für Elternbeiträge der Offenen Ganztagsschule und Übermittagbetreuung sprechen die kommunalen Spitzenverbände am Freitag mit dem Ministerium für Schule und Bildung. Sobald es hier zu Regelungen kommt, wird weitergehend informiert.