Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eröffnet Regionale 2016 |

 

Im westlichen Münsterland wird seit 2010 im Zuge des NRW-Strukturförderprogramms „Regionale 2016“ an Projekten gearbeitet, die die Region fit für die Zukunft machen sollen. Die Ergebnisse werden ab April des kommenden Jahres vorgestellt: Dann findet unter dem Motto „ZukunftsLAND verbindet“ der Regionale-Präsentationszeitraum statt. Bis Sommer 2017 stehen die mehr als 40 Projekte im besonderen Fokus.

Präsentationszeitraum – das klingt nach langwierigen Vorträgen und offiziellen Empfängen. Die  Geschäftsführerin der Regionale 2016 Agentur, Uta Schneider, gibt aber Entwarnung: „Der Präsentationszeitraum ist vor allem für die Menschen im westlichen Münsterland da. Unser Ziel ist, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger viele Gelegenheiten haben, ‚ihre‘ Zukunftsprojekte vor Ort und in der ganzen Region kennen zu lernen, mit Spaß, mit Freude und mit vielen überraschenden Erlebnissen. Mit den Projekten der Regionale 2016 wird das westliche Münsterland zum ZukunftsLAND und das soll man im Präsentationszeitraum an vielen Orten erleben können.“

Die offizielle Auftaktveranstaltung mit geladenen Gästen findet am Freitag, 29. April 2016, in Coesfeld statt: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird dann den Präsentationszeitraum eröffnen. An den beiden folgenden Wochenend-Tagen sind an vielen Projektstandorten parallele Aktionen und Veranstaltungen geplant. „Vorhaben wie beispielsweise das Intergenerative Zentrum in Dülmen, das Kulturquartier KuBAaI in Bocholt oder auch das 2Stromland besitzen das Potential, die Region nachhaltig und positiv zu verändern. Im Präsentationsjahr möchten wir alle Interessierte mit an diese Orte nehmen“, erklärt Uta Schneider.

Um dies zu erreichen, setzt die Regionale 2016 Agentur auf die Verbindung von Kultur, Erlebnis und Information. „Wir arbeiten intensiv mit den Verantwortlichen in den Städten und Gemeinden zusammen, damit die Projekte vor Ort erlebbar werden“, sagt Michael Führs, der in der Regionale 2016 den Präsentationszeitraum koordiniert. Die ersten Höhepunkte stehen bereits fest: Am 17. und 18. September wird in Bocholt ein regionales Kulturfest ausgerichtet. Standort wird das Areal sein, das im Zuge der Regionale 2016 zum „Kulturquartier Bocholter Aa und Industriestraße (KuBAaI)“ entwickelt wird. Im Rahmen der beiden Projekte „Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland“ und „Altes Rathaus Borken“ findet am 2. und 3. September unter dem Titel „IDEALE“ in Borken ein Kurzfilmfestival statt. Viele weitere Ideen, wie ein Theaterfestival und eine Open-Air-Kinoreihe an Projektstandorten, sind derzeit in Arbeit.

 

Hintergrund: Die Regionale 2016

Die Regionalen sind ein Strukturprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen, das im Wettbewerb an Regionen vergeben wird. Diese erhalten damit die Chance, in selbst gewählten Themenfeldern strukturwirksame Projekte zu planen und umzusetzen. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Regionalen organisatorisch und finanziell. Die Regionale 2016 findet unter dem Motto „ZukunftsLAND“ im westlichen Münsterland statt. Der Region gehören die Kreise Coesfeld und Borken inklusive ihrer kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie die Kommunen Dorsten, Haltern am See, Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Selm und Werne an.

Zurück