1. Selmer ZukunftsLAND-Partie begeistert |

Ein voller Erfolg war die erste Selmer ZukunftsLAND-Partie innerhalb des Stadtfestes. 200 geladene Gäste und Bürgerinnen und Bürger konnten sich am Donnerstag einen ersten Eindruck vom Campus Selm machen. Zuvor wurde die Skulptur des gebürtigen Selmer Künstlers Alfred Gockel vor dem Hallenbad enthüllt.

Das Wetter meinte es zwar zunächst nicht gut. Bei strömenden Regen enthüllte Alfred Gockel seine Skulptur vor dem Hallenbad. „Die drei Ringe sollen unter anderem die drei Ortsteile symbolisieren“, so Gockel. Pünktlich zum offiziellen Teil und der Eröffnung des Campus hörte der Regen aber auf. „Dies ist heute eine ganz besondere Veranstaltung“, betonte Bürgermeister Mario Löhr. Er erinnerte an die Anfänge der Regionale. Vor über zehn Jahren wurden die Weichen gestellt, dass Selm Teil der Regionale 2016 sein konnte. „Diese Entscheidung war wichtig und richtig. Man hat uns gesagt, nutzt die Chancen, die die Regionale uns bietet. Ich denke, dies haben wir getan“, so Löhr.

Die Idee der Aktiven Mitte hätte noch viele weitere positive Effekte hervor gebracht. Mario Löhr zählte zum Beispiel die Bebauung neben dem Campus und das Baugebiet „Neue Stadt am Wasser“ auf. Was Selm alles zu bieten hat, davon konnten sich die Besucher anschließend ein Bild machen. Der neue Imagefilm der Stadt sorgte für Begeisterung.

Ebenfalls begeistert vom Campus und den künftigen Möglichkeiten in der Aktiven Mitte zeigten sich die Teilnehmer von drei Talkrunden. „Wichtig ist, dass wir den Platz mit Leben füllen müssen“, meinte zum Beispiel der Schulleiter des Städtischen Gymnasiums, Ulrich Walter. Und Martin Potschadel, Vorstand der Volksbank Selm-Bork, sagte: „Die Regionale ist ein Glücksfall für Selm gewesen.

Während mit dem Campus ein Projekt fast abgeschlossen ist, nimmt ein weiteres Projekt Gestalt an. Mario Löhr nahm gemeinsam mit Vertretern der Schulen sowie Selmer Vereine den Spatenstich für die neue Zweifach-Turnhalle vor. „Für Schulen und Vereine schaffen wir dort tolle Möglichkeiten“, so Löhr.

 

Zurück