Transferwerkstatt zu Besuch in Selm |

Die Bundestransferstelle "Kleinere Städten und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke" hat zu einer zweitägigen Transferwerkstatt in die Stadt Olfen geladen. Vertreter aus Kommunen aus ganz Deutschland, dem NRW- und Bundesbauministerium sowie der Regionale 2016 beschäftigen sich dort unter anderem mit Potentialen von Kleinstädten in peripheren Lagen. Mit auf dem Programm stand ein Abstecher nach Selm. Dort empfingen Bürgermeister Mario Löhr sowie der städtische Regionale-Beauftragte Thomas Wirth die Gruppe. 

Erster Treffpunkt war der Ternscher See, wo Thomas Wirth den Masterplan für diesen Bereich mit seinen umfangreichen geplanten Veränderungen vorstellte. "Wir wollen hier die verschiedensten Nutzungsformen, Landwirtschaft, Tourismus, Camping sowie Wohnen, in Einklang bringen", so Thomas Wirth. Anschließend ging es zur Sehstation. Dort brachte Mario Löhr der Gruppe das Projekt der Aktiven Mitte mit Campusplatz und Auenpark näher.

Der Abschluss fand an der Burg Botzlar statt, wo ebenfalls in den kommenden Monaten und Jahren große Veränderungen zu erwarten sind. Mit großem Interesse verfolgten die Teilnehmer die Ausführungen und zeigten sich erstaunt, welche Entwicklung die Stadt Selm in den vergangenen Jahren genommen hat.

Zurück