Stephanusfest mit Kirmes, Musik und Hollandmarkt |

Die traditionelle Stephanuskirmes im Ortsteil Bork wird in diesem Jahr in ein Fest integriert. Das Stephanusfest soll mit zusätzlichen Angeboten die Kirmes aufwerten. Die Stadtverwaltung erhofft sich dadurch, dass mehr Besucher zur Kirmes kommen und die Traditionsveranstaltung wieder auflebt. Ein Musikprogramm und ein Hollandmarkt werden die Kirmes aufwerten.

Los geht es am Samstag, 4. August, mit der Kirmes. Start wird um 12 Uhr sein. Natürlich darf der Autoscooter nicht fehlen. Dazu gibt es unter anderem Mandelwagen, Kinderkarussell, Enten angeln oder einen Schießwagen. Die Fahrgeschäfte und Stände reihen sich jedoch nicht mehr auf der Hauptstraße aneinander. Gegenüber des Amtshauses werden die Schausteller diesmal stehen. „Damit ziehen wir die Kirmes näher an die weiteren Veranstaltungen des Stephanusfestes heran“, erklärt Mario Löhr.

Direkt vor dem Amtshaus wird eine Bühne stehen, auf der am Samstag, 4. August, ab 20 Uhr die Band Moodish aufspielen wird. Die fünf Musiker aus dem Ruhrgebiet und Wales versprechen, viele Menschen zum Tanzen zu bewegen. Beste Party-Songs und die Interaktion zwischen Band und Publikum stehen im Mittelpunkt. Die Songauswahl ist „quer-beat” zum Anhören, Mitsingen und Mitmachen: Soul, Pop, Rock, Hip Hop und Reggae, schnell und langsam, populäre Klassiker und Neuentdeckungen. Tische und Bänke sowie ein großer Bierstand stehen bereit.

An beiden Tagen lockt zudem eine Puppenbühne vor allem die ganz jungen Besucher vor das Amtshaus. Die Altwestfälische Puppenbühne wird am Samstag, 4. August, um 15, 16 und 17 Uhr und am Sonntag, 5. August, um 11, 15 und 16 Uhr die Geschichten von Kasperle und seinen Freunden auf die Bühne bringen. Der Eintritt zu allen Vorstellungen ist frei.

Am Sonntag, 5. August, haben die Holländer das Wort. Der Hollandmarkt lockt mit typischen Spezialitäten aus dem Nachbarland vor das Amtshaus: holländische Wurstspezialitäten, Fritjes, Frikandeln oder auch Poffertjes und noch vieles mehr. Parallel findet dazu weiter die Kirmes statt. „Die Musikveranstaltung und der Hollandmarkt werden hoffentlich viele Besucher anziehen. Davon wird die Kirmes profitieren“, sagt Bürgermeister Mario Löhr. Der Montag, der eigentlich dritte Tag der Kirmes, wird gestrichen. Die Kirmes findet Samstag und Sonntag jeweils zwischen 12 und 24 Uhr statt.

Ab Donnerstag, 2. August,  ist wegen des Aufbaus und der anschließenden Kirmes die Durchfahrt vor dem Amtshaus bis Dienstag, 7. August, nicht mehr möglich. Die Straßen werden entsprechend gesperrt, Anwohner können weiter zu ihren Häusern. Die VKU-Linien R19, D19 und N19 können zudem ab Donnerstag bis einschließlich Dienstag die Haltestellen „Amtshaus“ und „Kolpingstraße“ nicht bedienen.

 

Zurück