Stadt und Polizei kontrollieren am 1. Mai |

Der Maigang oder die Maifeier gehört für viele zum 1. Mai dazu. Da das Kontaktverbot mit mehr als einer außerhalb des eigenen Hausstands lebenden Person über den 1. Mai hinaus gilt, müssen die gewohnten Feierlichkeiten in diesem Jahr ausfallen. Darauf weist die Stadt Selm hin. Das Ordnungsamt der Stadt Selm und die Polizei werden dies gemeinsam am 1. Mai überwachen.

„Ich appelliere an alle Bürgerrinnen und Bürger, sich an die weiter geltende Corona-Schutzverordnung zu halten“, erklärt Bürgermeister Mario Löhr. Und weiter: „Bitte bleiben Sie in diesem Jahr zuhause oder gehen nur mit ihrer engsten Familie spazieren. Jeder von uns trägt Verantwortung, dass das Corona-Virus nicht weiter verbreitet wird.“

Der Außendienst des Ordnungsamtes und die Polizei werden am Freitag gemeinsam mit verstärktem Personal in Selm und Umgebung kontrollieren. Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung werden entsprechend geahndet. Grillen oder ein Picknick in der Öffentlichkeit werden mit einem Bußgeld von 250 Euro pro Person belegt. Für Verstöße gegen das Kontaktverbot wird ein Bußgeld von 200 Euro pro Person erhoben. Sollten sich zehn oder mehr Personen in der Öffentlichkeit treffen, ist dies sogar eine Straftat.

Schwerpunkte der Kontrollen werden unter anderem die beliebten Wanderrouten nach Lünen sein. Zum Cappenberger See hatten sich in den vergangenen Jahren immer viele Selmerinnen und Selmer aufgemacht, um dort mit tausenden anderen Maigängern den 1. Mai zu feiern. Die Stadt Lünen reagiert darauf und wird die Wiese am Cappenberger See absperren.

Zurück