Pläne für Umbau Burg Botzlar vorgestellt |

Die Sieger des Wettbewerbs zum Umbau und Erweiterung der Burg Botzlar stehen fest: Die mit je 15 000 Euro dotierten zweiten Preise gehen an das Büro HEINE • REICHOLD Architekten und Ingenieure aus Lichtenstein, zusammen mit den Landschaftsarchitekten Rudolph Langner STATION C23 aus Leipzig sowie an das Büro Reinhard Angelis Planung Architektur Gestaltung aus Köln, zusammen mit den Landschaftsarchitekten der Planergruppe Oberhausen.

Zehn Büros wurden von der Stadt Selm und der Bürgerstiftung aus 23 Bewerbungen aus ganz Deutschland und dem Ausland im Dezember 2015 für die Teilnahme am Wettbewerb ausgesucht. Letztendlich haben neun Büros Arbeiten eingereicht.

Die Bürgerstiftung beabsichtigt in Abstimmung mit der Stadt Selm, der Regionale 2016 und „Initiative ergreifen“ die bisher als Ratssaal genutzte Burg Botzlar zukünftig auch als neuen Ort der Kultur und für bürgerschaftliche Aktivitäten zu entwickeln. Verschiedene kulturelle Veranstaltungen sollen künftig in der Burg Botzlar ihre Heimat finden. Das kulturelle Angebot soll die Burg Botzlar zu einem lebendigen Ort für die gesamte Selmer Bürgerschaft machen. Das unterstrich Gerhard Stenner, der Vorsitzende der Bürgerstiftung, bei seiner Begrüßung. „Wir hoffen, dass nach dem Umbau alle Selmer stolz auf ihre Burg Botzlar sind.“ Die Burg solle zum Zentrum der Identifikation werden.

Hundertprozentig konnte jedoch zunächst keiner der eingereichten Vorschläge die Jury überzeugen. Letztlich seien die Beiträge der Büros HEINE • REICHOLD und Reinhard Angelis jedoch dennoch einstimmig auf Platz zwei gesetzt worden. Die Jury lobte die beiden Arbeiten, die insgesamt einen sehr guten Beitrag zur baulichen Entwicklung der Burg Botzlar darstellen. „Wir sind aber erst noch am Anfang eines Prozesses. Die Büros haben jetzt noch einmal Gelegenheit, unsere Anregungen in ihre Pläne einzuarbeiten“, erklärte Hartmut Welters vom Büro Post und Welters aus Dortmund, das den Wettbewerb begleitet. Die jetzt präsentierten Pläne seien keinesfalls als fertiges Konzept zu sehen.

Alle Beiträge des Wettbewerbs werden der Öffentlichkeit bis einschließlich 8. April 2016 im kleinen Saal des Bürgerhauses gezeigt. Die Wettbewerbsarbeiten können werktags zwischen 10 und 14 Uhr besichtigt werden.

Zurück