Neubürgerempfang im Bürgerhaus |

100 Neubürger waren der Einladung der Stadt Selm zum Empfang ins Bürgerhaus am Mittwoch gefolgt. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Neubürger einen Eindruck von „ihrer“ neuen Stadt machen. „Selm hat eine Menge zu bieten. Sie haben sicherlich die richtige Wahl getroffen“, begrüßte Bürgermeister Mario Löhr die Anwesenden.

Was Selm alles zu bieten hat, das zeigte Mario Löhr anschließend in einer kleinen Präsentation. Über das kulturelle Highlight Schloss Cappenberg und die guten verkehrlichen Anbindungen nach Dortmund uns ins Münsterland, bis hin zu den Angeboten für Familien: Mario Löhr zeigte den Neubürgern, das Selm breit aufgestellt ist. „Der Zuzug nach Selm ist ungebrochen. Wir sind vor allem für Familien attraktiv“, so Löhr. Bis zum Jahr 2020 werden sogar zwei weitere Baugebiete entstehen, um Familien Bauplätze zur Verfügung zu stellen.

„Selm wird im Moment komplett umgekrempelt“, ging Löhr auf die vielen Baustellen im Stadtgebiet ein. Man wolle Altes erhalten aber auch Neues schaffen, damit die Stadt noch lebenswerter wird. Hier spiele vor allem der Campus Selm oder auch der neue Auenpark eine große Rolle. Die wirtschaftliche Entwicklung gehe damit ebenfalls einher. „In den vergangenen Jahren und bis zum Jahr 2020 wurden und werden insgesamt 500 Millionen Euro in Selm von privater und öffentlicher Hand investiert“, so Löhr.

Der Film „Selm von oben“ des Lüner Filmemachers Uwe Koslowski gab den Neubürgern dann noch einen anderen Blick auf ihre neue Stadt. Abgerundet wurde der Neubürgerempfang von einem Vortrag von FoKuS-Vorstand Michael Reckers, der über das kulturelle und sportliche Angebot der VHS informierte. Für die musikalische Unterhaltung sorgten Schüler der Musikschule Selm. Für die Bewirtung der Gäste sorgte das Team des AIDA-Marktcafés. Viele der Neubürger bedankten sich im Anschluss für den unterhaltsamen Nachmittag und betonten, gerne nach Selm gezogen zu sein.

Zurück