Maskenpflicht auch im Amtshaus |

Für den Einkauf oder die Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr gilt ab Montag, 27. April, die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Die Landesregierung NRW schließt sich damit den Entscheidungen anderer Länder an, die eine Maskenpflicht zuvor beschlossen haben. Die Stadtverwaltung Selm greift das Gebot auf und spricht für das Amtshaus und Bürgerhaus ab Montag, 27. April, eine Pflicht zum Tragen einer Maske aus. Dies gilt für den Kundenverkehr. Wer ab Montag einen Termin in der Stadtverwaltung hat, wird angehalten, eine eigene Mund-Nasen-Bedeckung während des Aufenthaltes im Amtshaus zu tragen.

Dies muss keine medizinische Maske sein. Es reichen selbst genähte Alltagsmasken oder ein Schal oder Tuch. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die mit Kunden in Kontakt treten, zum Beispiel im Bürgerbüro, werden ebenfalls Masken tragen. „Bitte kommen Sie der Pflicht nach und tragen Sie beim Termin in der Stadtverwaltung eine Maske. So können wir gemeinsam das Ansteckungsrisiko minimieren und die Verbreitung des Virus verlangsamen“, sagt Bürgermeister Mario Löhr. Termine im Amtshaus werden weiterhin nur nach Anmeldung und für dringende Anliegen vergeben. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter Tel. 69-0.

Zurück