Bebauung auf dem ehemaligen Stadiongelände vorgestellt |

Das Regionale-Projekt „Aktive Mitte“ nimmt in den nächsten Monaten Fahrt auf. Nach umfangreichen Planungsarbeiten stehen jetzt viele Details fest. So wurde in der vergangenen Ratssitzung präsentiert, wie die künftige Bebauung auf dem ehemaligen Stadiongelände an der Kreisstraße aussehen soll.

Der Bauverein zu Lünen und die WBG Lünen, die die Bebauung vornehmen werden, hatten dazu einen Architektenwettbewerb gestartet. Das Architekturbüro Weiss + Wessel hatte diesen einstimmig für sich entschieden. Robert Weiss stellte nun dem Selmer Rat die Pläne vor. „Wir haben bewusst darauf verzichtet, lange Häuserriegel zu planen. Wir wollen mit der aufgelockerten Bebauung erreichen, dass ein eigenes Quartier sich bildet“, so Robert Weiss. Als „beispielhaftes Wohnen“ bezeichnete er die Pläne. Die Aufenthaltsqualität innerhalb und außerhalb der Gebäude wolle man groß schreiben. „Wir sprechen damit unterschiedliche Zielgruppen an“, so Weiss weiter. So wird es Wohnungen für Familien, Senioren gerechte Wohnungen aber auch kleine Wohnungen für Singles geben. Nicht nur Wohnungen werden entstehen. Auch Platz für eine Gastronomie nebst Außenfläche ist vorhanden.

Die Gebäude werden jeweils drei Geschosse plus ein verkleinertes Obergeschoss haben und fügen sich damit in die Bebauung der Kreisstraße ein. Zwei Tiefgaragen für die Mieter werden genügend Stellplätze für PKW bringen. Dazu wird es gesonderte Abstellräume für Fahrräder geben. Hier wird bereits an das Thema E-Bike gedacht. Diese Abstellräume sollen mit Ladestationen für E-Bikes verfügen. Insgesamt werden circa 100 Wohnungen in verschiedenen Größen entstehen. Bürgermeister Mario Löhr sowie die Ratsmitglieder waren von den Plänen begeistert. „Wenn wir dies sehen und wenn wir die Pläne für die gesamte Aktive Mitte in Selm sehen, dann kann ich nur sagen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Mario Löhr.

Zurück