Ältestenrat besucht Gemüsehof Bleckmann |

Der regelmäßige Austausch des Ältestenrates des Selmer Stadtrates mit dem Landwirtschaftlichen Ortsverein gehört zum Jahreskalender dazu. Am Dienstag trafen sich Ältestenrat und Landwirtschaftlicher Ortsverein auf dem Gemüsehof Bleckmann in Bork. Inhaber Hubertus Bleckmann führte die Politiker, Mitglieder aus der Verwaltung sowie weitere Landwirte über seinen Hof. Auf bis zu 70 Hektar baut Hubertus Bleckmann unter anderem Spargel, Erdbeeren und Kartoffeln an. Den Großteil der Ernte vermarktet Bleckmann im heimischen Hofladen. In der Hochsaison kümmern sich bis zu 60 Angestellte um Ernte und Verkauf.

Relativ neu ist der Apfelanbau. Auf mehreren Feldern baut Bleckmann unterschiedliche Sorten an. Sowohl die Mitglieder des Ältestenrates als auch die Landwirtekollegen staunten nicht schlecht, als sie die vielen großen Äpfel an den so zierlich wirkenden kleinen Apfelbäumen sahen. Der Aufwand, das erklärte Hubertus Bleckmann anschaulich, um solche Äpfel ernten zu können, sei enorm. Regelmäßige Bewässerung oder auch Schutz vor Wühlmäusen und Hagel sind nur einige Punkte, die es zu beachten gilt. „Die Ernte macht den kleinsten Anteil der Arbeit aus“, so Bleckmann.

Nach der Führung durch den Betrieb informierte Bürgermeister Mario Löhr die Landwirte über aktuelle und künftige Projekte in Selm. Er versprach den Landwirten, die versprochene Sanierung von Wirtschaftswegen voran zu treiben. „Dabei müssen wir aber immer die Haushaltslage im Blick haben“, so Löhr. Ein Anliegen war den Landwirten die Ausstattung mit schnellem Internet. Denn auch die Landwirtschaft wird heute immer digitaler, schnelles Internet sei daher für einen modernen Betrieb notwendig. Hier konnte Stephan Schwager, Geschäftsführer der Stadtwerke Selm und als Breitbandkoordinator für die Stadt Selm aktiv, beruhigen. „Wir haben gerade erst einen Förderbescheid in Höhe von 7,5 Millionen Euro bekommen, womit die Außenbereiche mit Glasfaserleitungen, also schnellem Internet, angebunden werden sollen.“

Zurück