Adventsmarkt verzaubert seine Besucher |

Vorweihnachtliche Atmosphäre zauberte der Selmer Adventsmarkt am vergangenen Wochenende wieder hervor. Vor allem am Freitag und am Samstag zeigte der Markt seinen vollen Glanz und viele Besucher kamen in die Altstadt. Sonntag kamen die meisten Besucher zwar erst am Nachmittag, als der Regen nachließ, doch dies konnte dem positiven Gesamteindruck nicht schaden.

Schnell füllten sich die Straßen und die Stände nach der Eröffnung. Die insgesamt 65 Aussteller begrüßten am Freitag bereits viele Besucher an den Ständen und Hütten. Ob Adventsschmuck, Holzspielzeug, kulinarische Köstlichkeiten aus Italien oder die vielen unterschiedlichen gastronomischen Angebote: Für jeden Geschmack war im wahrsten Sinne des Wortes etwas zu haben und auch die Verkäufer von Schmuck und Dekoartikeln machten gute Umsätze.

Besonders beliebt bei den Besuchern war der Glitzerwald vor der Friedenskirche. Erneut in festliches Licht gehüllt, entfaltete der Wald bei Jung und Alt seine ganz besondere Atmosphäre und lud zum Durchwandern und Verweilen bei Punsch oder Apfelwein ein. Auch die Krippen im Wald blieben nicht verborgen und waren vor allem für die Kinder ein Anziehungspunkt.

Musikalisch bot der Adventsmarkt in diesem Jahr wieder eine große Bandbreite. Am Samstag und Sonntag gaben Selmer Chöre eine Hörprobe. Als Belohnung für die ganz kleinen Sänger der Ludgerispatzen gab es Plätzchen vom Nikolaus und Knecht Ruprecht verteilt. Der Lions-Club Selm hatte im Vorfeld gebacken und machte damit am Samstag und Sonntag den jüngeren Besuchern des Adventsmarktes eine Freude.

Ins Wasser fiel in diesem Jahr die Stadtwette. Pfarrer Claus Themann und Mario Löhr konnten so nicht im Wettstreit gegen Bürgerinnen und Bürger treten, und aus Wasserkisten eine Brücke bauen. Trotzdem spenden beide jeweils 100 Euro für die Errichtung der Kletterwand am ehemaligen Kirchturm von St. Josef.

Zurück