Aktuelle Meldungen

Stimmungsvoller Neujahrsempfang im Bürgerhaus |

Der Neujahrsempfang im Bürgerhaus gehört fest zum Veranstaltungskalender der Stadt Selm. Auch diesmal hatten Stadt, Werbegemeinschaft, Handwerksmeisterrunde und WiKult gemeinsam eingeladen, um das Jahr festlich zu begrüßen. Mit über 380 angemeldeten Gästen war der Neujahrsempfang so gut besucht wie noch nie. Diese kamen aus der Wirtschaft, aus den Vereinen, Institutionen, Politik und Verwaltung. Als Ehrengäste waren unter anderem Landesminister Rainer Schmeltzer, die Bundestagsabgeordneten Silvia Jörrißen und Michael Thews sowie Ehrenbürger Norbert Rethmann der Einladung gefolgt.

Weiterlesen …

Schubkarren können auf Selmer Friedhöfen entliehen werden |

Im Frühjahr bepflanzen viele Angehörige die Gräber auf den Selmer Friedhöfen neu. Mitunter ist der Weg vom Parkplatz bis zu den Gräbern recht lang. Damit Blumen oder die entsprechende Erde demnächst kraftschonend angeliefert werden können, stellen die Stadtwerke auf den drei Selmer Friedhöfen Schubkarren zur Verfügung.

Die Schubkarren – vier sind es jeweils auf den Friedhöfen in Bork und Cappenberg, sechs auf dem Friedhof in Selm – können entliehen werden. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Einkaufswagen. Gegen einen Pfand, in diesem Fall zwei Euro, können die Schubkarren an den entsprechenden Stationen losgemacht werden. Nach Rückgabe bekommt der Nutzer sein Pfand zurück.

In den kommenden Tagen beginnen die Stadtwerke als Betreiber der drei kommunalen Friedhöfe mit dem Aufbau der Pfandstationen. Die Schubkarren werden im Frühjahr mit Beginn der Pflanzsaison aufgestellt. Die Stadtwerke in Selm bitten die Friedhofsbesucher, die Schubkarren nur auf dem Gelände der Friedhöfe zu benutzen und zeitnah zurück zu stellen.

LKW-Fahrverbot auf der Buddenbergstraße |

Ende August 2015 wurde der Zeche-Hermann-Wall (K44n) für den Verkehr freigegeben. Passend zum ehemaligen Arbeitstitel der Straße, Ersatzstraße Buddenberg, soll der Zeche-Hermann-Wall ab sofort die Buddenbergstraße vom LKW-Verkehr entlasten.

Weiterlesen …

Landrat und Bürgermeister einig - Zusammenarbeit bei EGovernment |

 

Andernorts wird sie noch gefordert - im Kreis Unna wird sie längst gelebt. Die Rede ist von der interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ). Erste Schritte gab es in den 1960er Jahren, inzwischen sind es rund 100 praktische Beispiele. Und nach einer Klausurtagung zum Thema sind sich der Landrat und die Bürgermeister sicher:„Da geht noch was“.

Weiterlesen …

Pflege- und Wohnberatung in Selm |

Die Psychosoziale Beratung, Begleitung und Betreuung (PSB) der Pflege- und Wohnberatung im Kreis Unna ist ein Beratungsangebot für ältere, alleinstehende Menschen, denn trotz zahlreicher Angebote ist es oft schwierig, sich im Dschungel der vielen Möglichkeiten und Gesetze zurechtzufinden. Ulrike Eul von der PSB bietet in einer kostenfreien Sprechstunde Orientierung an. Die Beratung in Selm findet am Freitag, 15. Januar von 10 bis 12 Uhr in der Ev. Kirchengemeinde, Teichstraße 31 statt. Die Beraterin ist während der Sprechzeit auch unter Tel. 0 25 92 / 15 22 zu erreichen.

Weiterlesen …

Regionale-Projekt Aktive Mitte nimmt Fahrt auf |

Die Regionale 2016 startet Ende April in ihr Präsentationsjahr. Auch in Selm ist in diesem Zeitraum einiges geplant. So wird es bei den Teilbausteinen der Aktiven Mitte die ersten Bautätigkeiten geben. „Die Planungen unserer Projekte gehen schon eine Weile. Jetzt können wir für die Öffentlichkeit auch die ersten sichtbaren Bausteine präsentieren“, verkündete Thomas Wirth, der bei der Stadt Selm für die Regionale 2016 zuständig ist, bei einem Pressegespräch am Mittwoch. „Der Fokus in diesem Jahr liegt ganz klar auf dem Campus“, erklärte Wirth.

Weiterlesen …

Minister informiert sich über Flüchtlinge |

Rainer Schmeltzer ist seit gut 100 Tagen als Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW im Amt. Am Dienstag stattete er Selms Bürgermeister Mario Löhr einen ersten Besuch als Minister ab. „Rainer Schmeltzer wollte sich aus erster Hand über die Situation der Flüchtlinge informieren“, betonte Mario Löhr nach dem Besuch.

Auch das Thema der Integration der Flüchtlinge war Rainer Schmeltzer ein großes Anliegen. „Ich freue mich, dass beide Themen in Selm mit so großem Engagement angegangen werden. Verwaltung und die vielen ehrenamtlich Tätigen leisten hier hervorragende Arbeit“, lobte der Minister nach seinem Besuch.

Des Weiteren ließ sich der Minister auch über die anstehenden Projekte, wie die Aktive Mitte, auf den aktuellen Stand bringen.

WFG berät Existenzgründer kostenlos |

Silke Höhne vom STARTERCENTER NRW der Wirtschaftsförderung Kreis Unna  (WFG) berät am Montag, 25. Januar, ab 9 Uhr kostenfrei Gründungsinteressierte und Jungunternehmer/Innen, die eine Selbstständigkeit planen oder sich im Aufbau dessen befinden. Beschäftige, Arbeitslose oder Freiberufler sind eingeladen, sich über Angebote zur Existenzgründung oder Unternehmensentwicklung beraten zu lassen. 

Weiterlesen …

Wertstoffhof ab 1. Januar 2016 gebührenfrei |

Das neue Jahr bringt beim Wertstoffhof der Stadt Selm einige Änderungen. So ist die Anlieferung von Wertstoffen ab dem 1. Januar 2016 kostenfrei. Zuvor kostete die Anlieferung 2 Euro. Dies beschloss der Rat der Stadt Selm in seiner letzten Sitzung im Jahr 2015 zusammen mit der Änderung der Abfallentsorgungsgebührensatzung.

Zwar ist die Anlieferung von Wertstoffen demnächst kostenfrei, dies gilt jedoch nur für haushaltsübliche Mengen. Mehrmengen werden mit einer Gebühr von 2 Euro je Anlieferung berechnet. Die entsprechenden Mengen an zugelassenen Abfällen beziehungsweise Wertstoffen sind der aktuellen Betriebs- und Benutzungsordnung für den Wertstoffhof zu entnehmen.

Die entsprechenden Informationen sowie Öffnungszeiten etc. können ebenfalls auf der Internetseite der Stadtwerke Selm nachgelesen werden.

Einebnung von Reihengräbern |

Ab dem 1. Februar 2016 wird mit der Einebnung von Reihengräbern auf den Friedhöfen in Selm und Bork begonnen, deren 25-jährige Nutzungsdauer in dem Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2015 abgelaufen ist.

Die Grabstellen auf den Friedhöfen sind durch entsprechende Schilder gekennzeichnet. Ein Wiedererwerb oder die Verlängerung des Nutzungsrechtes an einem Reihengrab ist laut der Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen in der Stadt Selm nicht möglich. Die Nutzungsberechtigten der Grabstellen können gegenüber der Stadt Selm schriftlich ihre Eigentumsansprüche an den Grabmalen und Grabausstattungen bis zum 31. Januar 2016 geltend machen.

Werden Ansprüche bis zu diesem Termin nicht erhoben, gilt dies als Verzicht. Die Grabmale und Grabausstattungen gehen dann entschädigungslos in das Eigentum der Stadt Selm über und werden entfernt und entsorgt.