Aktuelle Meldungen

Lobende Anerkennung für Henrik Neufeld |

Toller Erfolg für den Selmer Musikschüler Henrik Neufeld. Für die Teilnahme an dem renommierten van-Bremen-Klavierwettbewerb in Dortmund erhielt er eine lobende Anerkennung. Insgesamt haben in seiner Altersgruppe der Acht- bis Zehnjährigen 18 Kinder teilgenommen. Eine lobende Auszeichnung bei diesem Wettbewerb ist mit einem vierten Platz gleich zu setzen. Die Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule, Margot Berten, Lehrerin Olga Shonurova und die Leiterin der Musikschule, Verena Volkmer, gratulierten dem jungen Selmer Musiktalent zu diesen Erfolg.

Vereine können Termine melden |

In Kürze starten die Vorbereitungen für den Druck des Veranstaltungsflyers für das 1. Halbjahr 2020 mit Hinweisen auf die Highlights des 2. Halbjahres. Darauf weist das Selmer Stadtmarketing hin. Grundlage des Flyers sind die Termine, die in den Veranstaltungskalender eingetragen wurden. Die Verwaltung bittet alle Organisationen, Vereine etc. dort ihre Termine bis zum 6. Dezember einzutragen, damit sie in den Veranstaltungsflyer übernommen werden.

Baustelle eine Woche länger |

Das schlechte Wetter in den letzten Tagen hat dazu geführt, dass die Baustelle an der Einmündung Haus-Berge-Straße auf der Kreisstraße um eine Woche verlängert werden muss. Die Fahrbahnverengung auf der Kreisstraße in diesem Bereich wird daher voraussichtlich noch bis Freitag, 15. November, bleiben. Ebenfalls so lange gesperrt bleibt die Einfahrt von der Kreisstraße in die Haus-Berge-Straße.

Mitarbeiter geehrt |

Auf insgesamt 130 Jahre Zugehörigkeit zur Stadtverwaltung Selm können vier Mitarbeiter zurückblicken. Dafür wurden sie jetzt von Bürgermeister Mario Löhr geehrt. Georg Hillmeister und Stephan Schwager sind beide seit 40 Jahren bei der Stadtverwaltung Selm. „Diese lange Zugehörigkeit zeigt, dass die Stadt ein attraktiver Arbeitgeber ist“, so Löhr. Dezernent Stephan Schwager und der stellvertretende Amtsleiter Georg Hillmeister hatten ihre Ausbildung bereits bei der Stadtverwaltung Selm gemacht.

Ebenfalls seit ihrer Ausbildung bei der Stadtverwaltung ist Katrin Schone, die zurzeit im Amt für Jugend, Familie und Soziales tätig ist. Sie ist seit 25 Jahren bei der Stadtverwaltung. 25 Jahre ist auch Heike Schweizer bei der Stadt beschäftigt. Sie ist Reinigerin in der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule. Dank für die jahrelange Treue sprach auch Jutta Röttger, Leiterin der Zentralen Dienste, aus. „Jeder ist ein Rädchen im Getriebe, das die Stadtverwaltung am Laufen hält.“  Die Glückwünsche des Personalrates überbrachte Falk Blaschke.

Informationen zu Projekten und Klimaschutz |

Über 100 Interessierte wollten am Montagabend im Bürgerhaus aus erster Hand erfahren, wie der Klimaschutz und Maßnahmen dazu in Selm in den kommenden Jahren aussehen sollen. Dazu hatte Bürgermeister Mario Löhr eingeladen.Bevor aber über den Klimaschutz geredet wurde, blickte Mario Löhr zunächst auf einige Projekte – abgeschlossene und zukünftig anstehende.

Weiterlesen …

Ortsteilentwicklungskonzept Cappenberg wird vorgestellt |

Ideen für die Ortsteilentwicklung Cappenbergs wurden innerhalb einer Bürgerversammlung im Mai 2019 vorgestellt bzw. aufgenommen. Mithilfe dieser Form der Öffentlichkeitsbeteiligung wurde den Bewohnerinnen und Bewohnern Cappenbergs die Gelegenheit zu einer Kommentierung des bisherigen Arbeitsstandes sowie die Einbringung weiterer Projektideen und Maßnahmenvorschläge gegeben.

In einer zweiten Bürgerversammlung möchten die Stadt Selm und das Büro plan-lokal Körbel + Scholle Stadtplaner PartmbB aus Dortmund das fertige Ortsteilentwicklungskonzept für Cappenberg vorstellen. Diese Versammlung findet am Montag 18. November, um 18 Uhr im Haus Kreutzkamp statt.

Sanierung am Kreuzkamp |

Die Straße „Am Kreuzkamp“ wird im Bereich der Einmündung „Ernst-Kraft-Straße“ bis zur Einmündung „Alte Zechenbahn“ in der Zeit von Montag, 4. November, bis Freitag, 8. November, saniert und ist deswegen für den Verkehr gesperrt.

Zahl der Arbeitslosen auf Rekordtief |

Die Zahl der Arbeitslosen in Selm ist im Oktober 2019 erstmals unter die Zahl von 800 gesunken. Aktuell werden 787 Selmer als arbeitslos geführt. 2015 war die Marke nach über drei Jahrzehnten erstmals unter die 1000er-Marke gefallen. Seitdem ging es mit der Zahl der Arbeitslosen in Selm weiter bergab. Mitte 2009 lag die Zahl der Arbeitslosen in Selm noch über 1500.

„Das zeigt die gute wirtschaftliche Entwicklung in Selm in den vergangenen Jahren. Darauf können wir sehr stolz sein“, sagt Bürgermeister Mario Löhr. Die konjunkturelle Entwicklung in der Bundesrepublik und die Entwicklung vor Ort seien hier maßgebend gewesen. „Ich hoffe, dass der Trend der abnehmenden Arbeitslosigkeit anhält. Von städtischer Seite werden wir alles dafür tun, weiter attraktiv für Unternehmen vor Ort zu sein und so das Arbeitsplatzangebot in Selm auszubauen“, erklärt Mario Löhr. Man sei stolz darauf, die Zahl der Arbeitslosen innerhalb von zehn Jahren fast halbiert zu haben.

Klimaschutzkonzept abrufbar |

Der Rat der Stadt Selm hat in seiner vergangenen Sitzung das von der Stadt Selm unter Beteiligung eines Fachbüros erstellte Klimaschutzkonzept verabschiedet. Das komplette Konzept ist ab sofort auf der Homepage der Stadt Selm hier abrufbar.

Bürgerversammlung zu Projekten und Klimaschutz |

Bürgermeister Mario Löhr lädt die Bürgerinnen und Bürger zu einer Bürgerversammlung für Montag, 4. November, ab 19 Uhr ins Bürgerhaus ein. Löhr will dort über aktuell laufende und künftige Projekte wie zum Beispiel Neubau Hallenbad und die Modernisierung der Dreifachturnhalle berichten.

Im zweiten Teil der Bürgerversammlung soll das beschlossene Klimaschutzkonzept von Selm angesprochen werden. „Der Rat hat das von der Verwaltung erarbeitete Klimaschutzkonzept in der vergangenen Ratssitzung verabschiedet. Viele Bausteine in dem Konzept betreffen in erster Linie die Verwaltung. Darüber möchte ich mit den Bürgern ins Gespräch kommen und aufklären. Die von Teilen der Politik zusätzlich geforderten Maßnahmen kosten weiteres Geld, auch darüber möchte ich berichten, diese müssen dann auch von den Bürgerinnen und Bürgern mit aufgebracht werden“, so Löhr.